Aktuelles, Allgemein

Biker Alarm – Privatdetektive gegen Motorraddiebe

Motorräder, Mofas und hochwertige Roller sind nach wie vor ein begehrtes Diebesgut

In den meisten individuell ausgerüsteten Zweirädern steckt oft ein kleines Vermögen, sehr viel Liebe und schöne Erinnerungen aus getätigten Ausfahrten. Insbesondere letztere sind oft mit der Maschine verbunden und auch nicht zu ersetzen. Doch diese Maschinen sind auch eine große Verlockung für Diebe und im Falle eines Motorraddiebstahls, ist das ein herber Verlust für den Eigentümer.

Dabei stehlen die Diebe mitten in der Stadt, auf einem abgelegenen Parkplatz, bei Veranstaltungen oder gar wenn man mit der Maschine auf Reisen ist.

Die derzeit aktuelle polizeiliche Kriminalstatistik weist mehr als 20tsd. Diebstähle und Diebstahlversuche zum Thema Krafträder aus. Mit knapp einem Drittel aller Diebstähle führt das Bundesland NRW die Liste an. Die Stadt Hamburg kommt im Gesamtergebnis nur auf Platz 10 und im Saarland werden die wenigsten Diebstähle für Deutschland gemeldet.

Die Aufklärungsquote der Polizei liegt bei einem Motorraddiebstahl gerade einmal bei knappen 30 Prozent und das ist verschwindend gering. In der Regel landen die Maschinen entweder im Ausland oder werden in Teile zerlegt und dort als Ersatzteile verkauft.

Geeignete Sicherheitsvorkehrungen gegen Langfinger sind für Motorradfahrer daher Pflicht aber wirklich sicher ist bei einem Motorraddiebstahl leider keine.

Was kann man also tun?


Neben Diebstahlschlössern, die dem Dieb Zeit kosten diese zu überwinden und somit unter Druck setzen, dass der Dieb entdeckt wird, ist eine Möglichkeit, die Zweite wäre der Einsatz von GPS Technik. Damit lassen sich Motorräder nach einem Diebstahl verfolgen und im besten Fall schnell wiederfinden. Natürlich unter der Voraussetzung, diese werden von dem Dieb nicht gefunden und dann außer Kraft gesetzt. Außerdem bieten diese GPS Geräte weitere hilfreiche Funktionen.

Man kann sie in Echtzeit orten, Geschwindigkeiten lassen sich genau überwachen und sogar die automatische Führung eines Fahrtenbuches ist möglich. Sozusagen ist ein Motorraddiebstahl live zu verfolgen.

Die dritte Möglichkeit wäre der Einsatz von künstlicher DNA, deren präventiver Charakter dazu verleitet, dass Motorrad gar nicht erst zu stehlen. Mehr zur DNA, finden Sie übrigens auf unserer Webseite unter KDNA.

Eine besonders perfide Form des Ausspähens durch Diebe, ist die Lokalisation hochwertiger Motorräder durch Kleinanzeigen bei Ebay, Mobile.de oder Portalen zum Gebrauchtverkauf der heißen Öfen.

Hier kam es zum Beispiel in Dingolfing zum Diebstahl eines hochwertigen Motorrads und eines E-Bikes im Gesamtwert von circa 23.000 Euro aus einer versperrten Garage heraus. Die Polizei vermutet, dass sich der oder die Täter zuvor über eine Internetplattform als Kaufinteressenten ausgegeben haben könnten, um so an die Adresse zu kommen. Dort wird dann die Örtlichkeit ausgekundschaftet, die Diebstahlsicherungen eingeschätzt und nach eingehender Recherche der Diebstahl minutiös geplant.


Daher rät die Polizei bei dem Verkauf über solche Verkaufswege zu folgenden Verhaltensregeln:

• Achten Sie bei der Erstellung des Inserats darauf, möglichst wenig persönliche Daten preiszugeben

• Stellen Sie keine Bilder von Fahrzeugschein/-brief, und/oder dem amtlichen Kennzeichen ins Netz.

• Sollte sich ein Verkaufsinteressent bei Ihnen melden, vereinbaren Sie den Besichtigungstermin nach Möglichkeit nicht an Ihrer Wohnanschrift und geben Sie am Telefon keine persönlichen Daten und Zeiten Ihrer Anwesenheit preis.

Doch sollte tatsächlich einmal der Fall der Fälle eintreten, möchten wir von der Detektei Schütt Ihnen helfen und haben deswegen das Projekt „Biker Alarm“ aufgelegt.


Ab sofort bieten wir auf unserer Firmenhomepage den kostenlosen Service des “Biker Alarm” an.

Durch das bundesweit verzweigte Netzwerk unserer Detektei können Kontakt-Privatdetektive, die neben ihren beruflichen Ermittlungen im ganzen Bundesgebiet auf der Straße zugegen sind, die Augen nach einem gestohlenen Motorrad offen halten, wenn sie um Hilfe gebeten werden. Bessere private Fahndung und geschulte Beobachter kann ein Motorradfahrer gar nicht organisieren.

Auch ein ausgelobter Finderlohn vom Eigentümer des gestohlenen Motorrads ist ein lohnender Anreiz für einen Privatermittler, besonders intensiv in seiner Region zu recherchieren. Im Erfolgsfall wird die Detektei Schütt kontaktiert, die dann den Bestohlenen zeitnah über den Fund informiert.


Viele Detektive helfen bei der Suche aber wir als Detektei bleiben als Ansprechpartner, wo alle Fäden zusammenlaufen!

Bei diesem Service können Privatdetektive und Biker zusammen gewinnen und wir von der Detektei Schütt runden als professionelle Spürnasen auf diese Weise unser umfassendes Dienstleistungsangebot ab.

Vielleicht haben Sie ja auch als Biker gar kein gestohlenes Motorrad zu vermelden aber benötigen anderweitig Hilfe?

Dann kontaktieren Sie uns umgehend, wir helfen Ihnen, wenn Sie unsere Hilfe brauchen und sagen Ihnen wie es wirklich war.